JUGENDARBEIT

Mobile Jugendarbeit und Soziokultur e.V.

Straße der Einheit 20
02943 Weißwasser


info@skz-telux.de

(+49) 3576-25 29 673


Mobile Jugendarbeit und Kompetenzagentur


Die MJA/KA stellt ein umfängliches Beratungs- und Begleitungsangebot im Sinne der beruflichen und sozialen Integration für benachteiligte Kinder und Jugendliche bis zum 27. Lebensjahr zur Verfügung.
Darüber hinaus arbeiten wir aufsuchend, um vor allem die Jugendlichen zu erreichen, die von den regionalen Hilfs- und Unterstützungsangeboten nicht mehr erreicht werden.
Gemeinsam mit den jungen Menschen schauen wir nach Stärken und Ressourcen, nach Möglichkeiten und Grenzen, um die eigenen Ziele umzusetzen.
Konkret umfasst unser Leistungsangebot folgende Inhalte:
• Jugend-/ Jugendsozialarbeit (§ 11 und § 13 SGB VII)

Personastellen:
2 VZÄ Weißwasser
1,8 VZÄ Niesky

Finanzierung:
50% Landkreis
50% ESF

Soziokultur


Team der Soziokultur hat es sich zur Aufgabe gemacht Kultur für Alle zu ermöglichen und ein demokratisches Miteinander auf der Basis von Respekt und Toleranz zu fördern.
In der Kultur- und Bildungsarbeit lautet unserer Leitspruch „Identifikation durch Teilhabe und Mitgestaltung“.
Wir verstehen uns als Impulsgeber, Partner oder als Berater und streben ein funktionsfähiges Netzwerk der regionalen Kulturakteure und darüber hinaus an.
Im Rahmen der kulturellen Nachwuchsarbeit bildet unsere Offenheit und Experimentierfreude die Grundlage zur Auslebung und Nutzung der regionalen Kreativpotenziale.

Konkret umfasst unser Leistungsangebot folgende Inhalte:
• Soziokulturelle Angebote (§ 11 SGB VIII, SächsKRG)

Personalstellen: 2,5 VZÄ

Finanzierung:
41% Eigenmittel
36% Kulturraum
23% Sitzgemeindeanteile
Weißwasser, Bad Muskau

Projektförderung:
Das SKZ Telux wird zudem im Projekt "Von der Industriebrache zum Soziokulturellen Zentrum" gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.
Die Förderung erfolgt im Rahmen des Programms "LandKULTUR – kulturelle Aktivitäten und Teilhabe in ländlichen Räumen“. Es ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung (BULE).

Die ambulanten Hilfen zur Erziehung


Die ambulanten Hilfen zur Erziehung sind gemäß SGB VIII § 27 ff als sozialpädagogische Unterstützung für Familien, Kinder und Jugendliche konzipiert, die sich in problematischen bzw. krisenhaften Lebenslagen befinden und Hilfe/ Begleitung benötigen.
Ziel der ambulanten Hilfe zur Erziehung ist es, eigene Ressourcen der Hilfeempfänger zu erschließen und zu aktivieren, sowie diese auf dem Weg zur selbständigen Problembewältigung zu unterstützen und zu begleiten.

Die Antragstellung erfolgt über das zuständige Jugendamt.

Konkret umfasst unser Leistungsangebot folgende Inhalte:
• Sozialpädagogische Familienhilfe (§ 31 SGB VIII)
• Erziehungsbeistandschaft (§ 30 SGB VIII/ Betreuungshilfe § 30 SGB VIII i.V.m. § 10 JGG)
• Soziale Gruppenarbeit (§ 29 SGB VIII)
• Hilfe für junge Volljährige (§ 41 SGB VIII)
• Begleiteter Umgang bei Trennung und Scheidung

Darüber hinaus können sie, unabhängig vom Jugendamt, unser Beratungsangebot zu entsprechenden Fragestellungen gern in Anspruch nehmen.

Personastellen: 2 VZÄ

TEAM

SOZIAL

CHRISTIAN KLÄMBT

ANDRE ROBEW